Ralf Hungerland – Reinkarnationsspezialist aus Hamburg

Ralf Hungerland für Global Heartwarming

Ralf Hungerland

Lieber Ralf,
ein schönes Interview ist mit dir fertig geworden. Ganz besonders freue ich mich neben der Frage, was denn nun ein Reinkarnationsspezialist so tut darüber, was du über spirituelles Outing zu sagen hast oder wie du die Position als Mann in der Gesellschaft aus deiner Sicht siehst.
Das hat Spaß gemacht! Vielen Dank.
Seht ihr das genauso? Dann hinterlasst doch gerne einen Kommentar!

 

Ralf Hungerland im Profil

Beruf
Rückführungsleiter / Hypnosetherapeut

Alter
57

Wohnort
Hamburg

Website
www.timeforyoursoul.com

eMail
mail@timeforyoursoul.com

Telefonnummer
+49 170 5500722

Lidia Schladt – hochsensible Logotherapeutin

Lidia Schladt, Logotherapeutin aus Bremen

Lidia Schladt, Logotherapeutin aus Bremen

Liebe Lidia,
sei herzlich willkommen bei Global Heartwarming. Ich freue mich, dass eine so elfengleiche Frau wie du mir doch so bodenständig entgegentreten kann. Das scheint deine ausgeglichene Hochsensibilität zu sein. Das schätze ich sehr!
Dich habe ich auf Facebook in der „Werde sichtbar als Coach“ Gruppe kennengelernt, nicht wahr? Ich hatte mich der Gruppe vorgestellt und schwupps, hast du dich gemeldet. Seitdem sehen wir uns ab und an, feiern unsere Weiblichkeit, entdecken Neuigkeiten und trinken einen Kaffee zusammen. Schön weiter so!
Aber nun sag mir, als was genau bist du tätig?
Ich bin Logotherapeutin (Logos = griech. Der Sinn), Heilpraktikerin für Psychotherapie und Integraler Coach. Ich begleite Menschen in Krisen und Trauer, sowie Erschöpfungszuständen und Überreizung, wie z.B. bei hochsensiblen, hochsensitiven und hochbegabten Menschen.
Warum machst du diese Arbeit?
Den tieferen Sinn meiner Arbeit sehe ich im Dasein als „Lichtblick“ für Menschen, die sich in Verzweiflung, Not und Tälern des Lebens befinden, um wieder Hoffnung, Vertrauen ins Leben und im Heben von Emotionen als eine Art Emotionshebamme. Zunächst einmal unterscheide ich nicht zwischen Licht- und Schattengefühlen, sondern begleite darin, alles zu fühlen und anzunehmen.
Was möchtest du mit deiner Arbeit erreichen?
Die Menschen, die zu mir kommen, befinden sich häufig in der Not. Das sind Einzelpersonen, aber auch Paare. Doch ich sehe in ihrer Not und Krisensituation immer eine Chance, etwas notwendiges zu verändern. Häufig ist es den Menschen nicht bewußt, dass sie eine Krankheit oder eine Krise haben, weil sie eine Art Erwachensprozess oder eine Bewußtseinserweiterung durchschreiten. Das wird vielen erst im Nachhinein bewußt und es ist an der Stelle der Krise nicht nötig zu wissen. Die Menschen, die mich aufsuchen, empfinde ich als mutig, denn sie haben die Bereitschaft, sich zu verändern und sich zu bewegen, um ein MEHR vom Leben zu wollen und auch zu bekommen.
Und was macht für dich das Leben lebenswert?
Das Leben ist lebenswert für mich, um zu lernen und Erfahrungen zu sammeln. Um zu heilen. Um zu wachsen. Um alles zu fühlen. Um Ja zu allem zu sagen, was ist. Um richtig zu „inkarnieren“, indem ich lerne, das Leben bedingungslos anzunehmen und zu lieben.
Deine Prognose: wie entwickeln wir uns Menschen in den nächsten Jahrzehnten? Und was wäre für dich Entwicklung?
Ich sehe zur Zeit eine Art Bewußtseinswandel und eine -erweiterung, die nicht zuletzt auch mit der Flüchtlingsthematik zunimmt. Wertschätzung, Mitgefühl und gegenseitige Unterstützung werden wichtiger, denn je. Viele Menschen spüren, dass sich etwas ändern muss und fangen bei sich selber damit an. In meinem privaten Umfeld sehe ich, wie immer mehr Menschen aus der Angst-Abwärtsspirale heraustreten und sich für das Mitgefühl entscheiden. Weil sie sich als miteinander verbunden empfinden. Weil jeder ein Teil des Großen Ganzen ist.
Erst im Rückblick auf unser bisheriges Leben können wir erkennen, an welchen Entwicklungsschritten wir gewachsen sind. Was waren für dich die bisher nachhaltigsten?
Einen Bewußtseinswandel erlebte ich während meines „Burnouts“ 2009. Heute gibt es Begrifflichkeiten dafür, doch wenn ich selber einen wählen würde, würde ich ihn „Erwachen“ oder „Häutung“ nennen. Als das mühsame Abstreifen einer alten Haut, die zu eng geworden ist und das Gewöhnen an eine neue Haut, die noch zart und verletzbar war. Ich bin meinem Burnout sehr dankbar und empfinde auch Menschen, die in dieser Phase zu mir kommen, als stark, da sie sich auf den (eigenen) Weg machen, um nach neuen Wegen zu suchen und Altes abzulegen, das sie vielleicht in der Familie oder aus dem Gesellschaftskontext unhinterfragt übernommen hatten.
Ich möchte mich für noch mehr Mitgefühl untereinander aussprechen und es fängt bei uns selber an. Da ich viel mit dem Inneren Kind arbeite, läßt sich dieses Mitgefühl anhand des Inneren Kindes gut erklären. Denn wenn wir anfangen, für alles, was wir fühlen die Verantwortung zu übernehmen und Mitgefühl mit uns selber bzw. unserem Inneren Kind zu haben, werden wir frei. Nur so können wir auch Mitgefühl mit unserem Gegenüber empfinden. Das ist eine naturgesetzmäßige Auswirkung.
Vielen Dank für deine bereichernde Sicht auf die Dinge, liebe Lidia! Auf den nächsten Kaffee in Bremen!

 

Lidia Schladt im Profil

Wohnort
Bremen

email
mail@logotherapie-bremen.com

Telefon
0421/ 69 66 13 35

Websites
www.sinn-werte.de
www.logotherapie-bremen.com

Regina Westenthanner – Businessmentorin für hochempathische Frauen

Regina Westenthanner für Global Heartwarming

Regina Westenthanner

Liebe Regina, es war mir ein Fest, das Interview mit dir zu führen und bin stolz, dich in meinem Netzwerk zu wissen. Auf viele weitere Kooperationen und geistigen Austausch.
Seht selbst, was Regina zu sagen hat:

 

Regina Westenthanner im Profil

Beruf
Businessmentorin

Alter
36

Wohnort
Johannesbrunn

Website
www.reginawestenthanner.com
www.clubderwundervollenweibsbilder.org

Email
Office@reginawestenthanner.com

 

Katharina Schouten – Begleitung durch die Anwesenheit der Engel

Katharina Schouten, Engelcoach

Katharina Schouten

 

Liebe Katharina,
ich freue mich sehr, dass ich dich zu einem Interview begeistern konnte. Als direkte Nachbarn haben wir uns schon einige Jahre begleitet und es ist wohl kein Zufall, dass in diesem kleinen Dorf gerade wir mit unseren Berufen Tür an Tür leben.
Du bist als Lebensberaterin und Coach tätig und hast dich auf die Arbeit mit Engeln spezialisiert. Warum machst du diese Arbeit?
Um Menschen in den unterschiedlichsten Lebenslagen Hilfen an die Hand zu geben, ihr Leben in Leichtigkeit und Freude zu gestalten. Du bist nie allein!
Welche Werte vermittelst du über deine Arbeit?
Liebe, Integrität, Ehrlichkeit, Leichtigkeit
Was möchtest du mit deiner Arbeit erreichen?
Dass die Menschen, die zu mir kommen, verstehen, dass das Leben leicht sein darf und das wir hier sind, um Freude zu erfahren. Jeder geht natürlich durch Zeiten der Schwere, der Trauer und des Schmerzes und kennt das Gefühl der Hoffnungslosigkeit. Und diese Gefühle wollen auch erkannt und gespürt werden – das alles ist Teil des menschlichen Daseins! Aber viel zu viele Menschen glauben noch an Strafe und Schuld und Kampf als wichtige Elemente in ihrem Leben und behandeln sich mit unnötiger Härte. Entsprechend gestaltet sich dann ihr Leben…
Hier Hilfestellung an die Hand zu geben: Zum einen, sich die eigenen Gefühle einzugestehen und sich nicht dafür zu verurteilen. Und zum anderen, sie dabei zu unterstützen, nicht mehr hilfreiche Emotionen zu verwandeln, Blockaden aufzulösen und nach und nach mehr Freude und Leichtigkeit in das eigene Leben zu holen – das ist mein innigster Wunsch in meiner Arbeit!
Was macht für dich das Leben lebenswert?
Liebe in jeglicher Form – zu meinem Mann, meinen Kindern, zu mir selbst, zu Familie, Freunden. Liebe, die ich in der Natur empfinde oder in der Arbeit mit meinen Klienten. Liebe, die ich erfahre, wenn ich mich ganz geborgen und aufgehoben in den Armen der geistigen Welt empfinde. Das Miteinander und Verbunden Sein im weitesten Sinne!
Welche Verhaltensweisen hältst du für dich unerlässlich für eine funktionierende Gemeinschaft, sowohl auf persönlicher als auch auf gesellschaftlicher Ebene?
Toleranz und Akzeptanz – wir müssen verstehen, dass wir NIEMALS von uns auf andere schließen können und KEINER die absolute Wahrheit kennt. Also gilt es, den anderen in seiner Andersartigkeit anzunehmen und dennoch ein gemeinsames Grundgerüst an „Regeln“ zu entwickeln, das für alle gilt. Das gilt sowohl im Privaten als auch für eine funktionierende Gesellschaft. Eine große Herausforderung!
Welche Erkenntnis aus deinem bisherigen Leben findest du so wichtig, dass du sie mitteilen möchtest?
„Nichts ist jemals so, wie es auf den ersten Blick erscheinen mag!“

 

Das ist eine schöne Erkenntnis! Hab Dank für deine Gedanken und Impulse, liebe Katharina!

 

Katharina Schouten im Profil

Beruf
Dipl. Sozialpädagogin, Angellifecoach und Lebensberaterin

Alter
44

Wohnort
27367 Horstedt

Website
www.hilfeundheilung.de

Email Adresse
katharina.schouten@ewe.net

Brigitta Scherrer – Religion findet im Herzen statt

Brigitta Scherrer für Global Heartwarming

Brigitta Scherrer

 

Liebe Brigitta, als Kollegin aus der Schweiz bist Du als Hypnosetherapeutin, Emotionscodepraktikerin, Radiästhetin tätig und hast dich auf Ängste, Phobien, Rückführungen und alles was für die Menschen ein Problem darstellt spezialisiert, was ist dir besonders wichtig?
Mir ist wichtig, dass die Person sich von mir ernst genommen und abgeholt fühlt von dort wo sie steht. Gerne begleite ich sie auf ihrem Weg in eine freiere, glücklichere Zukunft. Ich kann ihnen mehrere Möglichkeiten aufzeigen, aber gehen müssen sie den Weg selber.
Warum machst du diese Arbeit?
Es macht mich zufrieden und auch selber glücklich, wenn ich meine Klienten mit lachenden, strahlenden Augen aus dem Raum gehen sehe und ich auch das Feedback bekomme, dass sich vieles verändert hat.
Welche Werte vermittelst du über deine Arbeit?
Achtsamkeit sich selber gegenüber, Wertschätzung sich selber gegenüber, Selbstwert, Selbstliebe, Selbstakzeptanz
Was möchtest du mit deiner Arbeit erreichen?
Dass die Menschen, die zu mir finden, zu ihrer eigenen Grösse und ihrem Potential finden.
Beruf und Berufung – diese Worte liegen nah bei einander. Wieviel hat das eine mit dem anderen in deinem Fall für dich zu tun?
Bei mir ist es mittlerweile 100% oder noch höher. Es war mir schon im alten Beruf als Küchenchef immer ein Bedürfnis zu schauen, dass es den Menschen an Leib und Seele gut geht. Die Prioritäten haben sich verändert. Das hängt natürlich auch mit meiner Entwicklung in den letzten Jahren zusammen.
Esoterik wird häufig missverstanden und missbräuchlich verwendet, viele halten sich dadurch absichtlich fern. Dabei gibt es eine feste Definition von Esoterik. Welchen Platz haben Esoterik, Spiritualität und Religion in deinem Leben und warum? Wie lebst du das?
Da ich auch noch spiritueller Hypnosecoach bin und Rückführungen in frühere Leben und ins Zwischenleben begleite, ist es oft nach Aussen schon sichtbar. Ich spreche offen darüber wie ich mich fühle, was ich wahrnehme, was ich sehe, fühle, höre und teile es auch dem Gegenüber mit. Egal ob bei Freunden oder Klienten. Für diese ist es dann oft eine Botschaft.
In meiner Umgebung wurde es zuerst belächelt als ich erwähnte, dass ich spirituell arbeite. Mittlerweile machen das mehr als 50% auch. Aber es stösst oft noch auf Gegenwehr. Ganz oft höre ich dann :
„Ja ich glaube auch an die geistige Welt, aber getraue mich nicht, mich darüber auszutauschen, weil ich Angst habe dann komisch angeschaut zu werden oder ausgelacht zu werden.“
Religion findet für mich im Herzen statt. Ich sehe in den Menschen das Gute und versuche es auch ihnen so zu vermitteln, dass sie es auch selber erkennen können.
Danke für dieses herzliche Interview, liebe Brigitta! Einen Gruß in die Schweiz!

 

Brigitta Scherrer im Profil

Beruf
Hypnosetherapeutin, Heilpraktikerin, Energetikerin

Alter
54

Wohnort
Zürich- Schweiz

Website
www.naturheilpraxis-scherrer.ch

Email Adresse
praxis@naturheilpraxis-scherrer.ch

Telefonnummer
0041 79 776 03 53

 

Guido Reick – Mitgefühl und Sein dürfen für Menschheit 2.0

Guido Reick für Global Heartwarming

Guido Reick

 

Lieber Guido,
außerhalb einer Selbständigkeit gibt es noch nicht so viele Männer, die den Mut besitzen, sich auch privat in aller Öffentlichkeit zu unseren Themen zu präsentieren.
Vielen Dank also, dass du dir die Zeit nimmst, meine Fragen für Global Heartwarming zu beantworten!
Sag uns, was macht für dich das Leben lebenswert?
Ich habe einen tiefen Zugang zu mir selbst gefunden und dafür bin ich unendlich dankbar. Dieser Zugang zu mir selbst schenkt mir Liebe und Vertrauen. Diese Liebe erfahre ich im Leben grade so intensiv, dass ich dadurch auch bestätigt bekomme, wie wir unsere Realität selbst aus unseren inneren Mustern, in Form von Gefühlen, Gedanken und Überzeugungen erschaffen.

 

Wie wichtig ist es für dich, einen Sinn darin zu erkennen (wenn ja, welchen)?
Das Leben ist lebenswert für mich, weil ich den Sinn des Lebens fühlen kann. Leben ist SEIN und das allein beinhaltet schon den Sinn des Lebens und seinen Wert. Wir müssen nicht unbedingt immer einen klaren Sinn daraus definieren. Ich glaube, je spontaner wir agieren, desto authentischer sind wir auch. Wir sollten nicht so viel darüber nachdenken, wie wir sein sollten, wir sollten einfach so sein, wie es sich spontan gut für uns anfühlt. Leichter gesagt als getan, aber darin liegt für mich die Lösung. Alles, was uns ausmacht, ist schon in uns vorhanden und angelegt.
Alles was wir glauben sein zu müssen aber nicht sind, verbiegt uns nur und bricht jeden Menschen am Ende. Jeder Mensch ist einzigartig und trägt von Anfang an schon bestimmte Charaktereigenschaften, Talente und Begabungen in sich Diese gilt es zu nutzen oder noch weiter auszubauen. Darin sehe ich eine Art Bestimmung, so etwas wie einen roten Faden, dem jeder folgen kann. Pure Authentizität ist untrennbar von wahrer Spiritualität. Ich halte es auch für sehr wichtig, auf seine Intuition zu hören. Sie ist ein guter Impulsgeber unserer Seele. Damit liegen wir immer richtig.

 

Welche Verhaltensweisen hältst du für dich unerlässlich für eine funktionierende Gemeinschaft, sowohl auf persönlicher als auch auf gesellschaftlicher Ebene? Werde konkret, bitte.
Mitgefühl allen anderen Individuen gegenüber. Aufrichtiges Mitgefühl. Weiterhin ist es notwendig zu erkennen, dass wir selbst Schöpfer und Urheber allen Geschehens sind, persönlich und kollektiv als Masse. Wir müssen endlich damit aufhören immer anderen die Schuld für alles zu geben. Wir müssen uns selbst aus der Täter-Opfer-Ebenen herausnehmen. Niemand übernimmt die Verantwortung für seine Gefühle, Gedanken und Überzeugungen, solange er in diesem Kreislauf gefangen ist. Wenn wir das glauben, so bleiben wir weiterhin ohnmächtige Opfer. Wir sind in Wirklichkeit aber mächtige Schöpfer.

 

Esoterik wird häufig missverstanden und missbräuchlich verwendet, viele halten sich dadurch absichtlich fern. Dabei gibt es eine feste Definition von Esoterik.
Hier ein Ausschnitt: „Heute wird der Begriff „Esoterik“ zumeist zusammenfassend für ein breites Spektrum verschiedenartiger Weltanschauungen gebraucht, welche die spirituelle Entwicklung des Individuums betonen, jedoch durch keine organisierte Religion oder religiöse Konfession im engeren Sinn als Glaube vertreten werden.“ (Quelle: http://www.fremdwort.de/suchen/bedeutung/esoterik#)
Welchen Platz haben Esoterik, Spiritualität und Religion in deinem Leben und warum? Wie lebst du das?
Braucht ein Baum, ein Tier oder die gesamte Natur eine Religion? Alles was existiert, entspringt dem göttlichen Bewusstsein und trägt es auch in sich. DAS IST die wahre RELIGION. Es existiert keine Wahrheit, der wir folgen können. Alles, was wir benötigen, erfahren wir in uns selbst und durch uns selbst. Wir sind die Wahrheit, also müssen wir uns selbst entdecken! Die von uns menschengemachten Religionen transportieren aus meiner Sicht überwiegend nur noch verzerrte und starre Weisheiten. Sie haben für mich etwas sehr einschränkendes. Religionen lassen mir zu wenig Spielraum und Freiheit und so sind Grenzen immer da, wo unsere Überzeugungen uns daran hindern darüber hinaus zu gehen. Unser gesamtes Weltbild endet am eigenen Tellerrand, wenn wir uns nicht gestatten einen Blick darüber hinaus zu wagen So stellen wir uns innerhalb des Tellerrandes selbst nur Fragen, deren Antworten in den Begrenzungen der eigenen Überzeugungen bleiben.
Ich kann persönlich noch dem Buddhismus am ehesten folgen. Esoterik ist für mich aus den schon oben erwähnten Gründen kein Begriff, den ich für meine Einstellung und mein Weltbild verwende. Esoterik ist ein Begriff, mit dem man alles assoziiert und in den man alles jenseits von Wissenschaft und Religion verfrachtet. Also ein sehr dehnbarer Begriff. Spiritualität bezeichnet für mich das, womit ich mich am besten identifizieren kann. Spiritualität beinhaltet für mich ganzheitlich ALLES-DAS-WAS-IST in Form der persönlichen geistig-seelischen und körperlichen Realität.
Wir können aus meiner Sicht nichts ausklammern, nichts von dem was wir erleben und erfahren und nichts was körperlich/geistig existiert. Wahrhaftige Spiritualität ist für mich pure Authentizität uns selbst gegenüber, auf allen Ebenen. Auch all das was jenseits unserer Vorstellungskraft existiert gehört für mich dazu. Alles entspringt einer viel “größeren“ inneren Dimension und es existiert auch nichts getrennt voneinander.

 

Deine Prognose: wie entwickeln wir uns Menschen in den nächsten Jahrzehnten? Und was wäre für dich Entwicklung?
Wenn wir Zeit, die im übergeordneten Sinne aus meiner Sicht nicht existiert linear betrachten, dann hat die Menschheit noch eine letzte große Hürde vor sich. Es wird wohl noch einmal ordentlich krachen ( und das tut es ja bereits auch schon ), dann geht’s erst mal “Back to the Roots“. Wir Menschen haben uns von der Natur abgekapselt. Wir haben den Kontakt zur Erde und zur Natur teiweise verloren. Wir haben als menschliche Rasse auf diesem Planeten auch den Kontakt untereinander noch nicht gefunden. Der nächste Schritt ist die Menschheit 2.0. Ich glaube, dass wir unsere inneren Sinne wieder viel stärker nutzen werden.
Wir werden ein Kollektivbewusstsein entwickeln, das uns mit unserer Umwelt und allen Individuen viel stärker verbindet. Wir werden in der Lage sein, die Emotionen des anderen zu spüren. Wenn wir bedenken dass Telepathie und andere sensitive Fähigkeiten schon bei Kindern und Tieren angelegt sind, es uns aber systematisch abtrainiert wird, dann ist der Gedanke überhaupt nicht mehr so fremd

 

Erst im Rückblick auf unser bisheriges Leben können wir erkennen, an welchen Punkten wir Entwicklungsschritte gemacht haben. Welche waren für dich bisher die nachhaltigsten?
Die letzten zwei Jahre waren für mich unglaublich turbulent und aufregend. Sie bezeichnen wohl die markanteste Phase in meiner gesamten Entwicklung, insbesondere das Jahr 2015 war sehr aufregend für mich. Ich konnte durch meinen absoluten Willen und mit der Hilfe von ein paar sehr begabten und lieben Menschen mehr zu mir selbst vordringen. Ich konnte sehr viele Baustellen beenden und viele Wunden durften heilen. Ich kann die Kraft meines Seins und meiner Liebe heute immer spüren. Dafür bin ich sehr dankbar !

 

Welche Erkenntnis aus deinem bisherigen Leben findest du so wichtig, dass du sie mitteilen möchtest?
Alles was wir erleben, auch die “Negativen“ und leidvollen Erlebnisse ergeben aus heutiger Sicht für mich einen Sinn. Ich bin heute das, was ich bin, wegen dem was ich erlebt habe. Ich wäre nicht da, wo ich stehe ohne meine Erfahrungen. Dies bedeutet aus meiner Sicht nicht das Leid adelt oder sein muss. Es ist wohl für viele grotesk, Leid als ein Geschenk anzusehen, auch wenn es das am Ende vielleicht sogar so sein mag. Grade wenn wir selbst mittendrin stecken und nicht wissen, was zu tun ist. Aber auf der anderen Seite sollten wir uns die Frage stellen, ob wir tatsächlich bereit wären etwas zu verändern, würden sich nur “positive“ Ereignisse verwirklichen? Wir leben in einer Realität der Dualität und Polarität.
Alles Schlechte, Negative, und Böse wird erst zu dem, was es ist, indem wir es so scharf trennen. Ich glaube, wir können viel vermeiden, indem wir ehrlich auch alles Negative annehmen was in uns ist. Wenn wir es verdrängen, so werden unsere Probleme nicht kleiner. Manchmal stecken wir so tief im Schlamassel, das wir den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr sehen. Ich selbst bin froh darüber, in solchen Momenten die richtige Hilfe zur Selbsthilfe in Anspruch genommen zu haben. Ich danke auch diesen Menschen für ihre liebevolle Professionalität. Ich kann nur jedem raten, niemals aufzugeben und sich auch ggf. Unterstützung zu holen. Es lohnt sich, jede Hürde zu nehmen und alles als eine Herausforderung zu noch größerem Wachstum zu betrachten.
Danke für diese Interview und den Einblick in deine Gedankenwelt, lieber Guido!

 

Guido Reick im Profil

privat

Alter
49

Wohnort
Ladbergen

Email Adresse
G.Reick@gmx.de

 

 

 

 

 

 

Etna Marx – SeinBewusstsein Spezialistin

Etna Marx

Etna Marx

Liebe Etna,
Du bist als Coach und spirituelle Lehrerin für Energiearbeiter_innen tätig und hast dich auf SeinBewusstsein spezialisiert, was ist dir besonders wichtig? Was ist der Fokus in drei Sätzen? Worauf kommt es dir da an?
Ich begleite Licht- und Energiearbeiter_innen, ihr Wahres Sein, ihr Höheres Selbst, zu erkennen und im SeinBewusstsein mehr Liebe, Leichtigkeit, Lebensfreude und Erfolg zu genießen. Mir ist es wichtig, die Menschen dabei zu unterstützen, mit ihrer Göttlichkeit eins zu werden, eigenverantwortlich, selbstbestimmt zu leben und die Macht über sich und ihr Leben zu übernehmen.
Warum machst du diese Arbeit?
Die Menschen sehen mich, erleben mich und fragen nach meiner Lebensphilosophie. Sie möchten wissen, wie ich zu meiner positiven Ausstrahlung gekommen bin, warum ich so viel Energie, Kreativität, so viel kraftvolle Weiblichkeit besitze.
Mir wurde bewusst, dass mein Leidens- und Heilungsweg letztendlich ein Geschenk ist, mit dem ich anderen Menschen mit meinen Erfahrungen dienen kann. Gleichzeitig erfahre ich dabei tiefe Erfüllung und kann meinen eigenen spirituellen Weg dabei gehen indem ich meine Aufgabe annehme.
Was möchtest du mit deiner Arbeit erreichen?
Mein Ziel ist es, die Menschen in ihre Eigenverantwortung zu führen. Ich möchte erreichen, dass die Menschen ihr Bewusstsein erweitern, ihr wahres Sein, ihre Macht und Schöpferkraft, ja, ihre Göttlichkeit, erkennen und ihren Weg authentisch gehen. Das ist der Weg zu Fülle, Frieden und Liebe für alle Wesen auf der Welt.
Beruf und Berufung – diese Worte liegen nah bei einander. Wie viel hat das eine mit dem anderen in deinem Fall für dich zu tun?
Früher war ich Betriebswirtin und erfolgreiche Geschäftsfrau, bin im Leistungsdruck und meiner männlichen Ausrichtung todkrank geworden. Nach einem jahrelangen Entwicklungsprozess lebe ich jetzt meine Berufung. Ich bin in meinem FrauSein angekommen und lebe meine heilerischen Fähigkeiten und kreativen Begabungen aus. Mein EinsSein mit der weiblichen Urkraft und meinem Höheren Selbst, der spirituellen Lehrerin Maria Magdalena, ist mein wahres Sein. Jetzt berühre ich die Menschenherzen mit meinem ganzen Sein, meinen Worten und meiner Malerei.
Esoterik wird häufig missverstanden und missbräuchlich verwendet, viele halten sich dadurch absichtlich fern. Dabei gibt es eine feste Definition von Esoterik. Hier ein Ausschnitt: „Heute wird der Begriff „Esoterik“ zumeist zusammenfassend für ein breites Spektrum verschiedenartiger Weltanschauungen gebraucht, welche die spirituelle Entwicklung des Individuums betonen, jedoch durch keine organisierte Religion oder religiöse Konfession im engeren Sinn als Glaube vertreten werden.“ (Quelle: http://www.fremdwort.de/suchen/bedeutung/esoterik#)
Welchen Platz haben Esoterik, Spiritualität und Religion in deinem Leben und warum? Wie lebst du das?
Nachdem wir sehr erfolgreich unseren Intellekt entwickelt haben, ist es nun an der Zeit, unsere meist unbewusste Intelligenz zu erforschen, zu fördern und in unseren Alltag zu integrieren. Wir sind keine Kinder mehr, wie uns die Religionen glauben machen. Wir benötigen keine Vermittler zwischen uns und Gott/Göttin.
Für mich ist der Kontakt, das EinsSein mit meiner inneren Göttlichkeit mein Leben. Die Göttin/Gott drückt sich durch mich aus, wie sie sich durch jede Frau und jeden Mann ausdrücken möchte, wenn wir dem reinen Bewusstsein den Raum dafür geben. Darauf konzentriere ich mich, dem reinen Bewusstsein, der Schöpfung, der Göttin Raum zu geben, sich durch mich auszudrücken. Alles was ich denke und tue, versuche ich im Einklang mit meiner inneren Weisheit zu machen.
Deine Prognose: wie entwickeln wir uns Menschen in den nächsten Jahrzehnten? Und was wäre für dich Entwicklung?
Nach der Entwicklung des Intellekts, der Wissenschaft und Technik wird es eine Zeit der spirituellen, emotionalen Entwicklung geben.
Immer mehr Menschen werden bewusster und kritischer. Sie hinterfragen mehr und mehr Politik, Wirtschafts- und Gesundheitssysteme. Die alten Programme werden nicht mehr fruchten. Der Mensch strebt nach mehr Freiheit und Selbstbestimmung. Es werden neue Schul- und Arbeitskonzepte entwickelt werden, weil das bisherige Konzept die Menschen unzufrieden und krank macht. Durch das Zusammenbrechen der alten Ordnung, werden in vielen Menschen auch Unsicherheiten, Ängste und Wut hoch kommen. Es wird eine Herausforderung auf allen Ebenen geben und sie ist lösbar.
Die männlichen und weiblichen Aspekte in uns selbst und in unserer Gesellschaft werden sich auf Augenhöhe begegnen und das wird die Balance im Einzelnen und in der Gesellschaft bringen.
Ich empfände es als große Entwicklung, wenn der Mensch die Verantwortung für sich und alles was in seinem Leben geschieht, übernehmen würde. Wenn die Menschheit aus ihren Opfer- und Täterrollen aussteigt und in die Eigenverantwortung und Selbstermächtigung geht, hat sie eine neue Entwicklungsstufe erklommen. Die Menschen werden ihre Göttlichkeit erkennen, das EinsSein mit der Schöpfung.
Danke für das Interview, Etna!

 

Etna Marx im Profil:
Etna Marx begleitet Energiearbeiter_innen ihr wahres Sein zu erkennen und in Ihrem SeinBewusstsein zu leben, mehr Leichtigkeit, Lebensfreude und Erfolg zu genießen.
Vom analytisch-strategischen Beruf als Betriebswirtin und Geschäftsführerin wurde sie durch Krankheit zu ihrer Spiritualität geführt. Sie entfaltete ihr kreatives Potenzial als Künstlerin mit kraftvollen Energiebildern. Mittlerweile fließen Gedichte und viele Texte zur Bewusstseinserweiterung und zum leben in der 5. Dimension aus ihr heraus. Ihre Erfahrungen als Yoga-Lehrerin, Priesterin, Schamanin, multidimensionaler Aufstellerin, intuitiver Coach, Seminarleiterin gibt sie an ihre Klienten und Klientinnen weiter, ebenso ihre Weisheiten aus ihren metaphysischen Reisen zwischen den Welten. Die spirituelle Lehrerin Maria Magdalena drückt sich mit ihrer Energie durch sie aus. Im EinsSein mit ihr übernimmt Etna mehr und mehr ihre Aufgabe des Lehrens in der Neuen Zeit.

 

Mehr zu Etna:

 

Email:

info@etnamarx.de

Stefan Sohst – emotional Leadership

Stefan Sohst für Global Heartwarming

Stefan Sohst

Das erste Interview auf Video!

Dir, Stefan, einen herzlichen Dank für das gelungene Interview und den sehr entspannten Tag bei dir in Hamburg.
Du hast eine wundervolle Familie an deiner Seite und Ideen, die die Welt braucht.

Aber seht selbst:

Stefan Sohst im Profil:

Beruf
Trainer, Speaker, Coach

Alter
54 J.

Wohnort
Wentorf bei Hamburg

Website
www.emotional-leadership.com

email
s.sohst@emotional-leadership.com

Telefon
+49 40 219 973 45

Anja Reiche – die Seelendolmetscherin

Anja Reiche

Anja Reiche

Liebe Anja, du bist als Seelendolmetscherin und Blogautorin tätig und hast dich darauf spezialisiert, den Menschen zu helfen, die Sprache der Seele zu verstehen.
Was ist dir besonders wichtig? Worauf kommt es dir da an?
Mir ist es wichtig, dass die Menschen verstehen, dass alles, was im Leben drückt und zwickt einen Sinn hat. Die Seele möchte uns damit auf etwas aufmerksam machen und uns helfen, wieder zurück zu uns selbst zu kommen. Dafür fühle ich mich gerne in jeden Einzelnen ein und übersetze ihm, was ihm seine Seele gerade jetzt mit Krankheit oder Problemen sagen möchte, rede mit den Seelen oder den Geistführern.
Wir sind nicht Opfer äußerer Umstände, sondern wir erschaffen unser Leben in jeder Minute selbst, haben also auch die Macht es wieder zu verändern, uns zu heilen, Probleme selbst zu lösen, wenn wir nur verstehen, wo die Ursache zu suchen ist.
Warum machst du diese Arbeit?
Ich mache diese Arbeit, weil ich deshalb hier auf dieser Erde bin. Es ist meine Berufung und ich wurde über Jahre zu ihr geführt. Alles, was ich dafür an Fähigkeiten brauche, wie meine Medialität, meine ausgeprägte Intuition, meine Hellfühligkeit, mein Talent Energien von anderen wahrzunehmen und das alles dann in Worte zu fassen, habe ich in dieses Leben mitgebracht und über die letzten Jahre wieder ausgegraben, freigeschaufelt und trainiert. Was ich tue erfüllt mich so sehr, dass es für mich keine andere Option gibt.
Ich habe vieles andere ausprobiert, bis ich meine Berufung gefunden hatte, aber nichts hat mich so zufriedengestellt, glücklich gemacht und mein Herz vor Freude hüpfen lassen, wie diese Arbeit.

 

Welchen Platz haben Esoterik, Spiritualität und Religion in deinem Leben und warum? Wie lebst du das?
Ich glaube an einen Gott, der mit dem Gott, wie ihn die christliche Kirche darstellt, nicht viel gemein hat. Mein Gott ist zwar allmächtig, doch bin ich ihm nicht untergeordnet oder gar ausgeliefert, sondern ihm vielmehr gleichgestellt. Die Schöpferkraft und Macht, die er hat, habe ich auch, denn ich bin aus dem gleichen Stoff wie er gemacht. Ich bin göttlich. Was ich für mich möchte, will er für mich, aber er wird niemals eingreifen, ich muss das schon selbst tun.
Ich bin also absolut gläubig, aber aus der Kirche ausgetreten. Jeder kann selbst, unabhängig von einer Kirche, einem Priester, einem Papst, Gott nahe sein. Da braucht es keinen Mittelsmann, da gibt es keine „Höhergestellen“. Wir alle sind gleichwertig und haben den gleichen „Draht nach oben“. Spiritualität lebe ich jeden Tag, denn ich bin immer im Kontakt mit mir und meiner Seele, mit dem Göttlichen in mir, mit meiner Schöpferkraft, lebe ausschließlich nach Gefühl und Intuition. Ob es geistige Wesen, wie z. B. Engel gibt, ist für mich keine Frage, sondern eine Tatsache.

 

Deine Prognose: wie entwickeln wir uns Menschen in den nächsten Jahrzehnten? Und was wäre für dich Entwicklung?
Die Menschheit hat sich für meine Begriffe in den letzten Jahren schon sehr verändert und das wird so weitergehen. Gott sei Dank. Der Weg führt wieder zurück zur Individualität. Und das wird sich fortsetzen. Immer mehr Menschen streben danach, „einfach“ sie selbst zu sein. Wobei das anfangs nicht wirklich einfach ist. 😉 Ich glaube, dass der Weg dahin geht, dass immer mehr Menschen ihre ganz eigenen Potentiale und Fähigkeiten leben und ausdrücken, dass sie sich nicht mehr mit dem zufrieden geben, was „man“ so macht oder nicht macht.
Das System der politischen und wirtschaftlichen Macht, das Regieren mit Angst, wie es momentan noch weit verbreitet ist, wird ein Ende haben. Viele merken schon jetzt, dass man trotz dieser Systeme in Freiheit und Frieden leben kann. Immer mehr Menschen werden diese Freiheit und den Frieden in sich selbst finden und bemerken, dass sie sich ihr Leben selbst erschaffen können und werden es auch tun.
Es gibt niemanden, der uns etwas wegnehmen kann, niemanden, der uns bedrohen kann, wenn wir bemerken, dass wir alles in uns selbst tragen und selbst für uns sorgen können. Die Menschheit wird sich von der Opferhaltung zum Schöpferbewusstsein entwickeln, von der Angst in die Liebe.
Erst im Rückblick auf unser bisheriges Leben können wir erkennen, an welchen Punkten wir Entwicklungsschritte gemacht haben. Welche waren für dich bisher die nachhaltigsten?
Für mich begann der Weg zurück zu mir selbst so richtig 2009, als ich meinen sicheren Job (Industriekauffrau und freigestellte Betriebsrätin) an den Nagel hängte, weil ich psychisch nicht mehr in Lage war, ihn auch nur einen Tag länger auszuüben. Ich war seelisch einfach am Ende, ausgezehrt, sah keinen Sinn mehr in meinem Tun. Damals hatte ich keine Ahnung, wo es für mich lang gehen sollte, was als nächstes kommt, aber ich wusste, dass es so nicht mehr geht. Ich bin mit den Worten gegangen: „Jetzt bin ich dran!“. Das war der mutigste und wichtigste erste Schritt. Das war die Entscheidung für mich selbst und meinen Weg.
Es folgte eine Odyssee aus Versuchen einen neuen Job zu finden, vielen Ideen, mit denen ich selbstständig tätig sein wollte und ein Scheitern nach dem anderen. Nichts wollte klappen oder stellte mich zufrieden. 2012 kam dann der nächste entscheidende Einschnitt.
Mein Körper knockte mich komplett aus. Aber diese Krankheit führte mich zurück zu mir selbst und zu meinen Fähigkeiten. Ich merkte wie hellfühlig ich war, wie empathisch, hochsensibel, medial, dass ich mit geistigen Wesen und Seelen kommunizieren konnte, dass ich auf energetischer Ebene heilen konnte. Diese Krankheit war das größte Geschenk, das mir das Leben machen konnte, denn ich fand heraus, wer ich wirklich bin, was ich kann, wie besonders ich bin und warum ich hier bin.

 

Welche Erkenntnis aus deinem bisherigen Leben findest du so wichtig, dass du sie mitteilen möchtest?
Das größte Unglück ist meist das größte Glück, wenn man es mit den richtigen Augen sieht.
Jeder augenscheinliche Misserfolg, jedes Problem, jede Krankheit ist eine riesen Chance für uns, uns in den Spiegeln des Lebens selbst zu erkennen. Herauszufinden, was wir vielleicht noch ablehnen, welche Gefühle wir nicht haben wollen, welche Aspekte wir noch nicht leben, wo wir noch nicht unsere Wahrheit leben. Das ganze Drama um uns herum und in uns verschwindet, wenn wir in jeder Situation schauen, wo das Geschenk für uns versteckt ist, was das Ganze mit uns zu tun hat. Wenn ich meine Entwicklung so anschaue, dann zeigt sich deutlich, dass es einen Sinn hat, wenn Dinge und Vorhaben nicht klappen.
Es hat einen Sinn, wenn wir uns schlecht fühlen, wenn wir krank werden. Hätte ich damals nur eine Zusage auf meine unzähligen Bewerbungen bekommen, wäre wieder ins Hamsterrad eingestiegen, hätte ich meine Fähigkeiten vielleicht gar nicht entdeckt oder erst viel später. Oder wäre ich nicht so krank geworden, hätte ich den Zugang zu mir nicht so schnell und intensiv ausbauen können, hätte vielleicht nicht herausgefunden, dass man sich selbst heilen kann, welch enormes Geschenk Krankheiten wirklich sind, warum ich eigentlich hier bin.
Und so würdige und wertschätze ich jede Herausforderung und alles, was vermeintlich schief geht, jede Krankheit, jedes unangenehme Gefühl, denn das alles will mir nur helfen, wieder mehr ich zu sein und mich zurück zu mir selbst führen.
Danke für dieses Interview, liebe Anja!

 

Anja Reiche im Profil:

Beruf
Seelendolmetscherin und Blogautorin

Alter
33 (wobei ich mich losgelöst von jeglichem Alter fühle)

Wohnort
Ibbenbüren, NRW

Website
www.anja-reiche.blogspot.de

Email Adresse
wendungsreichekommunikation@googlemail.com